Läuft es nicht rund ? Dann arbeiten wir an Ihrer Beziehung. Es ist nie zu spät. 

 

Immer wieder lerne ich Mensch-Hundegespanne kennen, bei denen der Vierbeiner den Zweibeiner nicht anerkennt und die Versuche seiner Führung im Alltag nicht annimmt. Die Aufmerksamkeit dieser Hundes ist überall, nur nicht bei seinem Halter. Das hat Gründe, die wir zusammen rausfinden können.

Ich biete Ihnen eine Bestandsanalyse Ihrer Beziehung an. Diese kann dann mit etwas Arbeit und Umdenken der Ausgangspunkt für eine Vertiefung und Festigung Ihres Zusammenlebens sein. Dafür werde ich Sie beide in typischen Alltagssituationen beobachten und Ihnen sagen, wie stark oder schwach meinem Eindruck nach Ihre Bindung ist und wo es in Ihrer Kommunikation "klemmt". Dazu gehört auch eine Wesens- und Verhaltensanalyse Ihres Hundes. Bei dem Halter schaue ich mir an, welche Führungsqualitäten er hat und ob er willens und bereit ist, seinen Hund so "zu führen", dass er seinem Hund gerecht wird. Für diese Bestandsaufnahme benötigen wir etwas Zeit.

 

Das Bindungs- und Beziehungstraining kann eine Kombination aus verschiedenen Ansätzen sein, z.B.: Gemeinsames Konzentrationstraining mit besonders langsam ausgeführten Übungen, die Blickabstimmung intensivieren, die Stimmensensibilisierung einführen, Arbeiten mit Stimmungsübertragung, Leinenführigkeitstraining, Alltagsregeln etablieren und anwenden, die die Konzentration des Hundes auf den Halter lenken sowie die Einführung von Handfütterung... . 

 

Es macht auch mir immer wieder grossen Spaß zu erleben, wie ein frischer belebender Wind die gemeinsame Lebensqualität von Hund und Halter erhöht.

 

Rufen Sie mich gerne an, wenn Sie dazu Fragen haben.